Über uns

Willkommen zur Technischen Aufklärung, dem Podcast zum deutschen Geheimdienst-Untersuchungsausschuss. Nachdem Edward Snowden im Juni 2013 den riesigen Überwachungsapparat westlicher Geheimdienste enthüllt hatte, war sich der Bundestag einig: Es solle ein Untersuchungsausschuss eingesetzt werden, um die Arbeit der Nachrichtendienste und ihre Kooperationen untereinander zu prüfen. Seit seiner Einsetzung im März 2014 befassen sich regelmäßig acht Mitglieder (und 8 Stellvertreter*innen) aller Fraktionen mit der Aufklärung des Skandals und befragen dazu Zeugen. Weltweit ist der Deutsche Bundestag das einzige Parlament, das einen Untersuchungsausschuss zu diesem Thema eingesetzt hat.

Der Podcast

Der Untersuchungsausschuss ist nicht nur einmalig, sondern auch spannend. Deshalb haben Felix Betzin und Jonas Schönfelder im Juni 2015 diesen Podcast gestartet. Reguläre Sendungen informieren über das Geschehen in den öffentlichen Ausschusssitzungen. Darin gibt es neben Statements der Politiker auch eine Auswertungsrunde, in der das Gesagte zusammengefasst, in den Kontext eingeordnet und die Stimmung im Saal wiedergegeben wird. In unregelmäßigen Abständen entstehen auch Sondersendungen, die einzelne Themen ausführlicher behandeln. Das alles ist im Sendungsarchiv zu finden.

Das Team

Foto: Christoph Hardt - christophhardt.com

Felix Betzin hört seit 2007 begeistert Podcasts – sein erster iPod lässt grüßen. Und wie das so mit den Leidenschaften ist, möchte er jetzt das produzieren, was ihm selbst als Podcast fehlte – so wie den Untersuchungsausschuss. Wenn er sich nicht hier engagiert, produziert er Podcasts für Unternehmen und Organisationen mit Podprofis und veranstaltet außerdem das Berliner Podcasting Meetup.
© Foto: Christoph Hardt – christophhardt.com


Jonas SchönfelderJonas Schönfelder ist seit einigen Jahren ein großer Fan des Mediums Podcast. Derzeit studiert er Journalismus in Berlin und kann sich zwischen Text, Audio und Video noch nicht so recht entscheiden. Das Geschehen rund um den Untersuchungsausschuss hilft ihm aber definitiv dabei, politische Prozesse besser zu verstehen. Er stellt Fragen und gibt Tipps zu Podcasting im Sendegate und twittert als @jonasschoen.


Daniel LückingDaniel Lücking hat Onlinejournalismus studiert und setzt derzeit den Master Kulturjournalismus drauf. Davor war er zu lange bei der Bundeswehr. Seit Mai 2014 begleitet er den NSA-Untersuchungsausschuss (@danielluecking) und befasst sich mit Datenschutzthemen sowie Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

E-Mail: daniel.luecking@posteo.dePGP FP: 9FFC ECDC 33E1 7DBE 3CF0 CC51 6303 097D 5024 01F7


Anna BiselliAnna Biselli ist Redakteurin bei netzpolitik.org und hilft dabei, den NSA-Untersuchungsausschuss mit Live-Blogs für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie hat Informatik studiert und befasst sich am liebsten mit den politisch-technischen Aspekten von Datenschutz und Überwachung.

 


Sebastian MüllerSebastian Müller alias Cbass ist CISO bei einem Berliner Unternehmen. Er beschäftigt sich mit Themen des Datenschutzes und der Informationssicherheit. Zuvor war er lange Jahre für die NATO E-3A AWACS im Bereich Kommunikationssicherheit tätig. Seit Januar 2015 begleitet er den NSA-Untersuchungsausschuss (@pub_cbass). Er bringt sich bei Projekten für Kinder und Jugendliche wie Jugendhackt und Chaos macht Schule ein und ist Mitglied im Chaos Computer Club e.V..


Stella SchiffczykStella Schiffczyk alias Veith Yäger ist freischaffende Grafikerin. Wenn sie nicht gerade im NSA-Untersuchungsausschuss als Zeichnerin sitzt entwirft sie Firmenlogos und Druckgrafiken oder schmiedet individuelle Eheringe in ihrer Werkstatt in einer alten Schokoladenfabrik.

 


Andre MeisterAndre Meister ist Redakteur bei netzpolitik.org und hat für das Blog schon viele Live-Blogs aus dem Untersuchungsausschuss geschrieben. Er hat in Berlin Sozialwissenschaften studiert und auch dort netzpolitische Themen bearbeitet. Andre begleitet diverse Szene-Zusammenhänge wie AK Vorrat, AK Zensur, CCC, EDRi und Digitale Gesellschaft.


Daniel MeßnerDaniel Meßner (@meszner) ist Historiker, Podcaster und arbeitet in der Wissenschaftskommunikation. Er ist schon lange Podcasthörer und macht seit 2010 auch selbst Podcasts. Unter anderem »Zeitsprung«, bei dem er mit einem befreundeten Historiker Geschichten aus der Geschichte erzählt. Außerdem engagiert er sich in der Podcasting-Community mit Projekten wie Wissenschaftspodcasts und den Podcastpatinnen.

4 Gedanken zu „Über uns

  1. Hallo,

    erst einmal vielen Dank für eure Arbeit!!!

    Ihr hattet im letzten Podcast darum gebeten unsere Meinung zur Kurzwellen-Station in Gabling mitzuteilen.
    Also, normalerweise wird die Kurzwelle für die Übertragung von Informationen über weite Strecken eingesetzt.
    Ich vermute im Gegensatz zur ursprünglichen Annahme, dass hier nicht nur Daten gesammelt werden, sondern dass diese Funkstation zum Datenaustausch mit der NSA eingesetzt wird. Damit würde ein Kommunikationskanal existieren, der unabhängig vom Internet ist und somit eine unauffällige Übertragung von großen Datenmengen ermöglicht. Dies wäre damit auch der Grund, dass Gabling im Bereich Metadaten eine Spitzenstellung einnimmt, da diese über die Funkstrecke in Richtung NSA abfließen. Sollte ich mit meiner Vermutung richtig liegen ( und gefühlt ist dies in letzter Zeit sehr häufig der Fall ), ist dann wiederum auch erklärlich, warum man versucht von dieser Station abzulenken. Diesen Skandal kann man natürlich nicht gebrauchen.
    Und noch ein Gedanke zu den regelmäßigen Besuchen der NSA für Wartungsarbeiten. Da man natürlich regelmäßig die Verschlüsselung der Kommunikation und ggf. auch die Sendefrequenzen wechseln sollte, ist hier natürlich die “Hilfe“ unseres großen Bruders notwendig, da man Details zu dieser Kommunikation weder per Telefon oder noch über das Internet austauschen möchte, um die Rückverfolgbarkeit zu verhindern.

    Noch einmal vielen Dank für eure Arbeit,
    Karsten

  2. Ich möchte mich für eure detaillierte Berichterstattung bedanken. Ich lebe seit langem in Brasilien und bin froh, andere Quellen als tagesschau.de zu dem betreffenden Thema heranziehen zu können. Ich höre den Podcast seit der ersten Folge. Dennoch, unterm Strich ist das ganze frustrierend mitzuverfolgen. Es sieht wenig danach aus, dass irgendjemand ernsthaft zur Rechenschaft gezogen werden wird, geschweige denn, dass sich in der Politik etwas ändern wird. Aber ich schätze diese wichtige Arbeit. In besonderem bin ich Fan von den Illus von S. Schiffczyk.

    1. Hallo Gabriel,
      danke für deine Nachricht. Es freut uns zu hören, wenn sich unsere Arbeit lohnt. Und zu deiner verständlichen Betrübtheit kann ich gerade nur mit einem Spruch antworten, den ich kürzlich auf einem Sticker der GFF gelesen habe: “Keep calm and go to Karlsruhe”. Es ist zwar traurig, aber immerhin diese Möglichkeit besteht, die ausufernden Sicherheitsgesetze einzugrenzen.
      Gruß
      Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.